Anmelden

Über uns

Über uns

Vereinsname UHC KTV Muotathal
Gründungsdatum 14. Januar 1998
Bankverbindung Raiffeisenbank Muotathal, 6436 Muotathal
Kontonummer 60-3767-2
IBAN CH38 8136 0000 0097 5310 6
Zugunsten UHC KTV Muotathal, Postfach 226, 6436 Muotathal
Mail F\R+&LC9}yU8r!%4h1's$DpTSQX/]#[=B1te@4yp6K{Vkv#V%rhb5Y2@Z8r
Präsident

Rolf Betschart, Hauptstrasse 55a, 6436 Muotathal
Tel. 041 830 07 37, Natel 079 420 56 81, E-Mail: F\R+&LC9}yU8r!%4]#[$E4zw.+K569$k.ew

Vereinsgeschichte

Die Muotathaler Ursprünge dieser Hockeysportart liegen in den verschiedenen Quartieren des Dorfes. Auf die Idee Unihockey als Wettkampfsport zu betreiben, kamen Daniel Gwerder (z’Sunnäheim’s), Cornel Betschart (z’Chrämer’s), und Rolf Betschart (z’Eggeler’s) Anfang 1998. Gespielt wurde aber schon lange vorher: Cornel und seine Brüder spielten mit Kollegen zu Hause, Daniel richtete mit seinen Kollegen beim Sonnenheim ein kleines Spielfeld ein. Nach einem Plauschturnier, wo die beiden Teams noch als Konkurrenten antraten, drängte sich die Frage nach einer Zusammenarbeit auf. Die Teamleader entschieden sich, von nun an organisiert zusammen in der Turnhalle zu trainieren. Und so fand am 14. Januar 1998 das erste gemeinsame Training statt. Bereits an der GV 1999 des KTV Muotathal wurden die Unihockeyaner als neue Riege aufgenommen. Aufgrund des kontinuierlichen Wachstums gründeten die Vereinsverantwortlichen auch Junioren und Damenteams.

In der Saison 1999/2000 nahmen erstmals zwei Teams des UHC KTV Muotathal an der offiziellen Meisterschaft des SUHV teil. Bereits früh konnten erste Erfolge verbucht werden. Hervorzuheben ist sicherlich die Teilnahme am Kleinfeld-Cupfinal 2002 in Bern, was sogar dem SF DRS einen Bericht im Sportpanorama Wert war. Hinzu kam der Durchmarsch von der 4. Liga bis in die 1. Liga in die Playoffs mit nur einer einzigen Niederlage unter der Regie der Trainer Cornel Betschart und später Simon Mettler. Außerdem durften in dieser Zeit zwei der mittlerweile abgeschafften Kantonalmeisterschaften gefeiert werden. Die damaligen Junioren A hätten in der Saison 2002/2003 beinahe eine Sensation geschafft und den Regionalmeistertitel geholt. Nach einer Saison ohne Niederlage wurde das Team von Bruno Betschart erst im Finale um den Regionalmeistertitel geschlagen.

Nach einem eher erfolglosen Abstecher aufs Grossfeld, konzentrierte sich der Verein wieder aufs Kleinfeld. Die damalige zweite Herrenmannschaft wurde zur ersten Mannschaft umfunktioniert und schaffte dabei auch den viel umjubelten Aufstieg in die höchste Kleinfeldliga der Schweiz. Mit Trainer Pirmin Garavanta musste zwar noch einmal der Gang in die 2. Liga angetreten werden, doch dies sollte sich später für die Konsolidierung der Mannschaft als sehr nützlich erweisen. Nach dem Wiederaufstieg folgte die bis dato erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte.

Dank eines starken Schlussspurts in der Meisterschaft, erreichte die Mannschaft die Playoffs. Daneben überwand die Garaventa-Truppe alle Cupgegner und schaffte es wiederum, den Liga-Cupfinal 2010/2011in Bern zu erreichen. In einem denkwürdigen Finale gelang diesmal der Sieg gegen Serienschweizermeister Cevi Gossau knapp mit 12:11. Die anschliessenden Feierlichkeiten in Bern und in Muotathal zeugten von dieser grossartigen Leistung.

Dieser Titeltriumph im Frühjahr 2011 wurde ergänzt durch das Damenteam, das angeführt von Alexander und Marco Schelbert einmal mehr den Gruppensieg erreichte und endlich den Aufstieg in die 1. Liga bejubeln konnte. Somit startete der UHC KTV Muotathal in der Saison 2011/2012 mit beiden Fanionteams in der jeweils höchsten Kleinfeldliga der Schweiz.

In der Saison 2012/2013 konnte unser zweites Herrenteam den verdienten Aufstieg in die 4. Kleinfeldliga bejubeln. In der folgenden Saison erzielten sowohl das Fanionteam der Herren mit dem Gruppensieg in der 3. Liga Kleinfeld sowie auch die Damenauswahl mit der Viertelfinal-Qualifikation im Ligacup sowie auch in der Meisterschaft weitere Erfolge.

Auch in der Saison 2015/2016 konnten 2 Auswahlen glänzen, es sind dies wiederum die Damen, die den Ligacup-Viertelfinal erreichten sowie auch unsere D-Junioren, welche, dank dem speziellen Spielmodus der JLZ, gleich zweimal, von der 3. in die 1. Stärkeklasse aufsteigen konnten.

Für unsere 2 Herrenteams endete die Saison 2016/2017 auf dem Leaderthron, das Herren 2 stieg somit eine Liga höher. Das neu zusammengesetzte Fanionteam entschied sich auf den Aufstieg zu verzichten und noch eine weitere Saison in der zweithöchsten Kleinfeldliga auf Punktejagd zu gehen.

Grösste Erfolge      
         
Herren 1        
1999/2000 Gruppensieger 4. Liga KF  
2000/2001 Gruppensieger 3. Liga KF  
2001/2002 Gruppensieger 2. Liga KF & Finalist Ligacup
2002/2003 Gruppensieger 1. Liga KF & Playoff ½ Final & 
  Ligacup ¼ Final    
2005/2006 Gruppensieger 3. Liga KF  
2006/2007 Gruppensieger 2. Liga KF  
2009/2010 Gruppensieger 2. Liga KF  
2010/2011 Sieger Ligacup & Playoff ¼ Final  
2011/2012 Playoff ¼ Final    
2014/2015 Gruppensieger 3. Liga KF  
2016/2017 Gruppensieger 2. Liga KF     
         
Herren 2        
2008/2009 Gruppensieger 4. Liga KF  
2012/2013 Gruppensieger 5. Liga KF  
2016/2017 Gruppensieger 4. Liga KF      
         
Herren 3        
2001/2002 Aufstieg in die 3. Liga KF    
         
Damen        
2009/2010 Gruppensieger 2. Liga KF  
2010/2011 Gruppensieger 2. Liga KF & Aufstieg 1. Liga KF
2014/2015 Playoff ¼ Final & Ligacup ¼ Final  
2015/2016 Ligacup ¼ Final    
         
JuniorenA        
2002/2003 Vize-Regionalmeister KF  
         
JuniorenD        
2009/2010 Gruppensieger     
2015/2016 Gruppensieger Herbstrunde und Finalturnier